Vorsicht Dach-Haie

Dachhaie: Riskante Haustürgeschäfte, zweifelhafte Sanierungen

Vorsicht vor Haustürgeschäften. Ein gutgekleideter Mann läutet an allen Haustüren in der Straße. Doch der Dachhai verkauft keine Zeitschriften Abonnements sondern Dächer. Besser gesagt: Pfusch an Dach und Fassade – für teures Geld.

Angeboten werden bei diesen Haustürgeschäften oft PAUSCHAL Dachumdeckungen oder Sanierungen zu einem verlockend klingenden Angebotspreis (z.B. Sonderkonditionen oder Rabatte). Doch es zeigt sich schnell, dass entweder der Preis ganz und gar nicht „sensationell niedrig“ ist oder die geleistete Arbeit nicht annähernd den entsprechenden Gegenwert darstellt.

Durch den Pfusch an Ihrem Haus entstehen sogar häufig erhebliche Schäden an benachbarten Bauteilen (z.B. an Wänden oder der Dämmung).

Töpfer Bedachungen rät Ihnen, trauen Sie keiner Firma ohne bekannten Geschäftssitz, denn Gewährleistungsansprüche können Sie nicht geltend machen, da die Betrieb schlicht nicht greifbar sind. Trauen Sie niemandem an der Haustüre und erteilen Sie vor allem keine vorschnellen Aufträge. Kein seriöses Dachdeckerunternehmen klingelt ohne Anfrage bei Ihnen Zuhause.

Dabei können Sie sichHandwerkern schützen:

Wenden sie sich einfach mit Ihrem Bauvorhaben an ortsansässige Dachdeckerbetriebe. Die Dachdeckerinnung hilft Ihnen hier gerne weiter, denn einen seriösen Dachdecker erkennen Sie daran, dass schon vor Auftragserteilung mit offenen Karten gespielt wird.

Übliche „Maschen“ von Dachhaien

  • Die Vertreter sind meist zu Zweit unterwegs (bei seriösen Betrieben allein aus Kostengründen undenkbar)
  • Es handelt sich grundsätzlich um KEINE ORTSANSÄSSIGE Firma
  • Es wird fast immer zuerst eine günstige Reparatur angeboten um sich Vertrauen und Zutritt zu verschaffen.
  • Fadenscheinige Argumente werden für den Besuch angegeben. Z.B. man arbeite gerade zufällig in der Nähe und könne deshalb ein kostengünstiges Angebot machen (undenkbar – Material und Leistungen werden doch nicht günstiger, nur weil man zufällig in der Nähe arbeitet) oder bei den Preisen könnten ortsansässige Firmen nicht mithalten.
  • Von Wärmedämmungen wird abgeraten (logistisch nicht praktikabel)
  • Die Arbeiten werden innerhalb von Tagen (teilweise sogar Stunden begonnen), damit der Kunde nicht mehr vom Vertrag zurücktritt
  • Es werden meistens Bar- oder Scheckzahlungen vor oder bei Arbeitsbeginn gefordert.

SWR Beitrag

Im „MARKTCHECK“ einer Sendung des SWR vom 28.03.2017 wird ausführlich vor den betrügerischen Methoden von Dachhaien gewarnt.
Den Orginal-Beitrag finden Sie hier.

Wussten Sie:

Selbst nach erteiltem Auftrag haben Sie das Recht bei Haustürgeschäften 14 Tage lang vom Vertrag zurückzutreten.

Töpfer Bedachungen

hilft Ihnen gerne weiter, damit der Spuk ein Ende hat (Tel. 07144 / 863010).

Für eine unabhängige Beratung wenden Sie sich einfach an die Dachdeckerinnung (Tel. 0711 / 6202083).

Rufen Sie uns gleich an!

Unsere Leistungen